Impressum

Denn das Leben ist zum lächeln da.

Nächtliche Kauattacke

Nächtliche Kauattacke

Im Schlaf wird oft Stress abgebaut.

Die Ursachen für Zähneknirschen sind vielfältig und noch nicht gänzlich erforscht. Am häufigsten tritt Zähneknirschen, auch Bruxismus genannt, jedoch nachts auf. Manche Menschen knirschen auch tagsüber unbewusst. Weit verbreitete Ursachen sind Stress, Angst oder Überforderung. Wir helfen Ihnen die Anzeichen frühzeitig zu erkennen und finden gemeinsam mit Ihnen eine passende Lösung.

Was passiert beim Zähneknirschen?

Die Betroffenen pressen die Zähne unbewusst aufeinander oder reiben sie gegeneinander, sodass die Zahnsubstanz langfristig angegriffen wird. Im Schlaf ist das Bewusstsein meist ganz ausgeschaltet und in Stresssituationen sind wir stark abgelenkt. In beiden Fällen nehmen wir unsere Kieferbewegungen nicht war. Gefährlich ist hier der Druck, der beim Zähnepressen im Kiefer aufgebaut wird.

Wie kommt es zu Bruxismus?

Stressbewältigung oder seelische Probleme, die im Schlaf verarbeitet werden, sind häufig Ursachen für nächtliche Kauattacken. Aber auch eine Fehlstellung des Ober- und Unterkiefers, eine sogenannte Fehlfunktion (CMD), kann die Harmonie des Kauvorgangs stören und zu gravierenden Funktionsstörungen des Kiefers führen. Neben orthopädischen Problemen der Kiefergelenke, können auch schiefe Zähne, schlecht sitzender Zahnersatz, der Konsum von Alkohol oder bestimmten Medikamenten für das nächtliche pressen verantwortlich sein.

Wie erkenne ich, ob ich selbst auch knirsche?

Meist macht sich eine CMD – Craniomandibuläre Dysfunktion – durch Schmerzen im Kiefergelenk oder durch deutliches Zähneknirschen im Schlaf bemerkbar. Viele leiden auch unter Verspannungen im Hals-Nacken-Bereich oder unter Kopfschmerzen und Tinnitus. Morgens haben diese Patienten oft das Gefühl von der Nacht mehr gerädert, als erholt und ausgeschlafen zu sein. Machen Sie jetzt den Selbsttest.

Zielgerichtete Diagnose und Therapie

Ihre Zahnärzte Landhausstrasse, allen voran Dr. Gerd Reichardt und Dr. Yukimitsu Miyakawa, sind Ihre Ansprechpartner im Bereich der CMD-Therapie. Beide Zahnärzte sind Spezialisten in diesem Bereich und haben eine einzigartige CMD-Behandlung entwickelt, die darauf abzielt das Zähneknirschen zu kontrollieren.

 

Kategorie: CMD

11.10.21 Risiken des Wachstums bei Kindern vermeiden

Dr. Miyakawa als herausragender Experte auf dem Fachgebiet der Kieferorthopädie

Körperlichen Wachstumsschübe wirken sich gleichermaßen auf das Kieferwachstum aus und können durch eine fachgerechte kieferorthopädische und funktionale Behandlung nach Dr. Miyakawa für Korrekturen des Kauorgans ausgenutzt werden, um etwaige Risiken im Erwachsenenalter zu reduzieren.

weiterlesenlesen

13.07.21 Dreifach ausgezeichnet!

FOCUS Top-Mediziner 2021 in Ästhetik, Sport-Zahnmedizin und CMD

In 2021 wurde die Expertise der Zahnärzte in der Landhausstraße dreifach ausgezeichnet: Dr. Gerd Reichardt ist TOP Mediziner 2021 im Fachbereich Ästhetische Zahnheilkunde, Craniomandibulare Dysfunktion und auch in der Sportzahnmedizin.

weiterlesenlesen

28.06.21 Risiken einer funktionalen CMD-Störung

Die CMD Behandlungen Ihrer Zahnärzte Landhausstrasse

Kauen, knirschen und beißen. Zähne sind ein vielseitiges Werkzeug, für das der Mensch keine Alternative besitzt und auf dessen Funktionalität angewiesen ist. Kranke Zähne und Fehlstellungen führen entsprechend zu Folgeleiden, die von der Fachwelt immer mehr in den Mittelpunkt gerückt werden.

weiterlesenlesen

10.06.21 Ein stabiles Fundament für die persönliche Leistungsfähigkeit

Risiken durch Zahnwurzelentzündungen

Nichts ist so gut wie das Original – und das soll bewahrt werden. So lässt sich, einfach gesprochen, die Endodontie auf den Punkt bringen: sie meint „das Innere des Zahnes betreffend“ und ist der Fachterminus für den Zahnerhalt durch eine Wurzelbehandlung. Dr. Julia Pahle ist zertifizierte Expertin in diesem Bereich. Aus voller Überzeugung und mit großer Leidenschaft stellt sie die Leistungsfähigkeit des behandelten Zahnes sicher.

weiterlesenlesen

01.06.21 Ein Lächeln für erfolgreiche Videokonferenzen in Zeiten der Pandemie

Ein gesundes Lächeln hilft (fast) immer weiter

Gerade in Zeiten sozialer Distanz ist die Wirkung und Bedeutung eines Lächelns im privaten und geschäftlichen Kontext nicht zu unterschätzen. Die Zahnärzte der Landhausstrasse möchten Sie unterstützen Ihre persönliche Wirkung durch ein gesundes Lächeln zu verstärken.

weiterlesenlesen

31.03.21 COVID-19 Einflüsse auf Kieferschmerzen und Zähneknirschen

Teilnahme an der COVID-19 Umfrage der Saint Joseph Universität -Beirut

Die Abteilung für Prothetik und Okklusion an der Saint Joseph Universität -Beirut führt eine Umfrage durch, um die Korrelation zwischen COVID 19-Infektionen und orofazialen Symptomen zu untersuchen. Ich würde es sehr schätzen, wenn Sie dieses Formular ausfüllen könnten, um unsere Datenerfassung zu maximieren und uns damit zu helfen, die Folgen dieser Pandemie zu diagnostizieren, zu verstehen und zu behandeln. Vielen Dank für Ihre Mitarbeit und Ihre Zeit.

weiterlesenlesen

29.03.21 Kopfschmerzen? Schon an CMD gedacht?

Ein Leitfaden für Patienten und Hilfesuchende

Niemand wacht morgens auf und weiß, dass er/sie CMD hat. Bei folgenden Symptomen können wir Ihnen mit unserem Therapieansatz als Ihre Zahnärzte Landhausstrasse und Herr Dr. Reichardt nachhaltig helfen, da es typische Symptome für CMD sind: Schmerzen in den Kaumuskeln / im Kiefer Probleme bei der Mundöffnung Knacken, Reibung und Schmerzen im Kiefergelenk Kopfschmerzen und Migräne Verspannungen im Nacken und Rücken Ohrenschmerzen Tinnitus (Ohrgeräusche) und / oder Schwindelgefühle Zähneknirschen Gesichtsschmerzen Bruxismus (Zähnepressen) Schlafstörungen Schnarchen und vieles mehr...

weiterlesenlesen

28.02.21 COVID-19 und neurologische Auswirkungen

Neurologische und psychiatrische Komplikationen nach der COVID-19-Genesung

Die Inzidenz von ICD-10-Diagnosen wurden in den sechs Monaten nach der Diagnose von COVID-19 abgeschätzt. Zu diesen Erkrankungen gehörten intrakranielle Blutungen, ischämischer Schlaganfall, Guillain-Barre-Syndrom, Parkinsonismus, Nervenwurzelerkrankungen, Muskelerkrankungen, Demenz, Enzephalitis, Angstzustände, psychotische Störungen, Substanzmissbrauch und Schlaflosigkeit. Die zunehmende Zahl von genesenen COVID-19-Patienten, die Monate nach der Infektion neurologische und psychiatrische Folgeerscheinungen zeigen, unterstreicht die Notwendigkeit weiterer präventiver Maßnahmen. Ein Ansatzpunkt ist die Mundhygiene und die Möglichkeit über unsere Ansätze einen positiven Beitrag für ihre Gesundheit zu leisten.

weiterlesenlesen

18.02.21 Gute Mundhygiene ist ein Booster fürs Immunsystem

Mundhöhle ist Spiegel unserer Gesundheit

80 Prozent der Corona-Geschehnisse finden im Mund- und Nasenraum statt, die Mundschleimhaut ist quasi die Eintrittspforte für Covid-19. Durch zahnärztliche Versorgung und Prävention mit professioneller Zahnreinigung erhalten wir eine stabile Mundgesundheit und leisten damit einen wesentlichen Beitrag für das gesamtkörperliche Wohlergehen.

weiterlesenlesen